Viele Leistungen.
Ein Ergebnis.

Jedes Haus und jeder Raum bringen individuelle Herausforderungen mit sich. Aus diesem Grund ist unser Leistungsspektrum sehr umfangreich. Wir finden eine passende Lösung für Ihre Anforderungen, egal ob es sich in Ihrem Fall um die Planung bei einem Neubau, eine Altbausanierung oder eine Modernisierung Ihrer bestehenden Heizsysteme handelt.
Dabei streben wir stets gleiche Ergebnis an: Ein Kunde, der rundum zufrieden ist.

Fußbodenheizung für die Modernisierung und Altbausanierung

Sie fragen sich, ob in Ihrem Haus nachträglich eine Fußbodenheizung eingebaut werden kann?

Mehr dazu

Wie funktioniert das Rimatherm-Verfahren?
In fünf Schritten zur neuen Fußbodenheizung:

Schritt 1
Mit einem speziell entwickelten Fräsautomaten fräsen langjährig erfahrene und handwerklich kompetente RIMATHERM-Mitarbeiter Kanäle von 16 mm Tiefe präzise und auf engstem Radius mit einem Rohrabstand von 12,5 cm schneckenförmig in den Estrich ein. Die besondere Technik macht ein nahezu staubfreies Arbeiten möglich.

Schritt 2
Die optimierte Kanalfräsung erlaubt eine Verlegung der Heizkreise in einer Rohrlänge, ohne dass dazu Kupplungen und Verbindungen in den Fußboden montiert werden müssen. Ständige Qualitätskontrollen während der Arbeiten garantieren eine optimale Ausführung.

Schritt 3
Die DIN geprüften Fußboden-Heizungsrohre (14 x 2,00 mm nach DIN 4726) werden an den mitgelieferten, montierten Heizkreisverteiler angeschlossen.

Schritt 4
Um absolute Dichtigkeit sicherzustellen, wird das System einer Wasserdruckprobe unterzogen.

Schritt 5
Der RIMATHERM-Mitarbeiter erläutert die Bedienung der Fußbodenheizungsanlage und händigt das Übergabeprotokoll aus.
Bereits am nächsten Tag können Fliesen, Parkett oder Teppichboden gelegt werden. Anschließend können Sie die Vorzüge Ihrer neuen Fußbodenheizung genießen.

Unsere Leistungen inklusive Material:

  • Machbarkeitsstudie vor Ort
  • Präzise Rohr-Kanalfräsung in den Bestandsestrich
  • Verlegen der DIN-geprüften Fußbodenheizungsrohre PE-RT 14 x 2,00mm (sauerstoffdicht nach DIN 4726)
  • Anschluss der Fußbodenheizungsrohre an den mitgelieferten, montierten Edelstahl-Heizkreisverteiler *
  • Entlüften und Befüllen (mit Stadtwasser) der Fußbodenheizung
  • Dichtigkeitsüberprüfung der Fußbodenheizung
  • Einweisung in die Bedienung und Aushändigung der Bedienungsanleitung
  • Gewährleistungsurkunde

* Die hydraulische Systemanbindung des Heizkreisverteilers und die Sicherheitskette erfolgt durch einen Heizungsfachunternehmer.

Vielseitig einsetzbar

  1. Fußbodenheizung im Neubau
  2. Fußbodenheizung für die Altbausanierung
  3. Fußbodenheizung in öffentlichen und gewerblichen Räumen

Fußbodenheizung zum nachträglichen Einbau

Fußbodenheizung in vorhandenen Estrich fräsen

Fußbodenheizung im Trockenbausystem

Fußbodenheizung modernisieren

Fußbodenheizung Sanierung